Metanavigation: 


living.knowledge | WWU Münster  


Impressionen von der BMBF-Dienstleistungstagung

Am gestrigen Mittwoch, 28.05.2014, ist die Dienstleistungstagung in Berlin zu Ende gegangen. Zwei Tage lang haben sich führende Vertreter aus Forschung und Praxis über die Herausforderungen von „Dienstleistungen in der digitalen Gesellschaft“ ausgetauscht. In interessanten Redebeitragen wurden dabei nicht nur die Chancen der Digitalisierung, sondern vor allem auch die Rolle des Menschen in der sich verändernden Gesellschaft diskutiert. In verschiedenen Sessions wurden zudem u.a. neue Geschäftsmodelle für und Entwicklungsmöglichkeiten von Dienstleistungen präsentiert.

Das Verbundprojekt Cooperation Experience war mit einem Stand auf der Themeninsel "Engineering von Dienstleistungen" vertreten. An den zwei Tagen erwies sich dabei insbesondere der Austausch mit den anderen Projekten der Themeninsel und zwischen den angereisten geförderten Projektpartnern als fruchtbar. So konnte etwa mit dem Verbundprojekt ROUTIS ein Treffen im Rahmen des ROUTIS-Expertenworkshops Anfang September vereinbart werden.

Update: Weitere Informationen können Sie auch der Homepage der Universität Hildesheim entnehmen.

Gruppenfoto Dienstleistungstagung 2014 Berlin

Cooperation Experience ist Projekt des Monats April

Das als Projektträger fungierende DLR - Arbeitsgestaltung und Dienstleistungen hat Cooperation Experience als Projekt des Monats April ausgewählt und in seinem Newsletter vorgestellt. Der entsprechende Eintrag ist hier zu finden. Zum Beitrag gelangen Sie hier.

Cooperation Experience auf der BMBF-Dienstleistungstagung in Berlin

Das Verbundprojekt Cooperation Experience ist vom 27.05. bis 28.05.2014 mit einem Stand auf der vom BMBF durchgeführten Dienstleistungstagung vertreten. Die Dienstleistungstagung fungiert dieses Jahr unter dem Motto "Dienstleistungen in der digitalen Gesellschaft". Sie finden uns im bcc Berlin Congress Center auf der Themeninseln "Engineering von Dienstleistungen". Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Erstes Projekttreffen an der Fachhochschule Münster

Am gestrigen Montag, 17.02.2014, haben sich die geförderten Verbundpartner in den Räumlichkeiten der Fachhochschule Münster getroffen. Neben der Vorstellung der Institutionen und Projektbeteiligten ging es vor allem um die Abstimmung des weiteren Fahrplans und die Koordination der Einbindung der nicht geförderten Evaluations- und Disseminationspartner. Weitere Verbundtreffen sind im vierteljährlichen Rhythmus reihum bei den geförderten Institutionen geplant.

Gruppenfoto vom Projekt-Kick-Off

Pressemitteilung zur Überreichung des Bewilligungsbescheids

Individuelle Kundenlösungen als Chance für die münsterländische Wirtschaft

Forschungsprojekt zur Gestaltung von Wertschöpfungsnetzwerken im Bau und Betrieb von Gebäuden und im Maschinenbau gestartet
Coesfeld, 22.01.2014 – „Im harten internationalen Wettbewerb können heimische Unternehmen nicht mit den niedrigsten Preisen bestehen“, weiß Prof. Dr. Torben Bernhold, Leiter des Verbundprojektes und Professor für Service Engineering, Hybride Wertschöpfung und Facility Management am Kompetenzzentrum für Geschäftsprozessmanagement der Fachhochschule Münster in Coesfeld. Die vielversprechende Alternative heißt „Kooperation“. Im Rahmen der so genannten Hybriden Wertschöpfung schließen sich kleine und mittelständische Unternehmen zusammen, um gemeinsam maßgeschneiderte Kundenlösungen anzubieten – eine Art „Rundum-sorglos-Paket“ von der Planung und Konstruktion der Sachleistung, über ihren Betrieb bis hin zu ihrer Umnutzung oder Entsorgung. „Damit können sich heimische Unternehmen vom Wettbewerb absetzen“, erklärt Bernhold. Eine Maschine wird dann zum Beispiel im Paket mitsamt einer Finanzierung durch die Bank sowie der Mitarbeiterschulung, einem Serviceangebot für Wartung und Instandhaltung und einem Beratungsangebot zur Neugestaltung des Produktionsprozesses angeboten.

Foto von der Übergabe des Förderbescheids

Projekt "Cooperation Experience" bewilligt

Das Verbundprojekt Cooperation Experience - "Erfahrbare Integration von Sach- und Dienstleistung für bedarfsgerecht koordinierte hybride Wertschöpfungspartnerschaften" wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit einer Laufzeit von 24 Monaten zum ersten Dezember 2013 bewilligt.

Wir freuen uns, in den nächsten zwei Jahren neue Wege im Bereich der Modellierung von hybriden Wertschöpfungsnetzwerken beschreiten zu können und dabei insbesondere Gestaltungs- und Handlungsempfehlungen für die Domänen Bau und Betrieb von Gebäuden und Maschinenbau zu erarbeiten. Auf dieser Webseite werden Sie über aktuelle Entwicklungen rund um das Projekt auf dem Laufenden gehalten. Wir freuen uns jederzeit über Ihre Anregungen.

Seiten


Impressum | © 2017 WWU Münster