Metanavigation: 


living.knowledge | WWU Münster  


ISUM auf dem Internationalen Rechtsinformatik Symposion IRIS 2015

Die Abteilung Informationssysteme und Unternehmensmodellierung (ISUM) der Universität Hildesheim ist in diesem Jahr mit einem Beitrag (Kolek) auf dem Internationalen Rechtsinformatik Symposium (IRIS) vom 26. bis 28. Februar 2015 in der Universität Salzburg vertreten.

Verstärkung für das Projektteam an der FH Münster

Seit Beginn des Jahres wird die Fachhochschule Münster im Projekt Cooperation Experience durch zwei weitere wissenschaftliche Mitarbeiter unterstützt. Ben Selle und Nathalie Günther freuen sich sehr auf die Zusammenarbeit mit allen Projektpartnern und werden das Projekt bis zum Abschluss begleiten.

Kia ora - Cooperation Experience auf der ICIS 2014 in Auckland

ICIS-LogoAuf der International Conference of Information Systems (ICIS), die dieses Jahr in Auckland (Neuseeland) stattfand, war auch das Verbundprojekt "Cooperation Experience" in Person von Sebastian Bräuer (WWU Münster) vertreten. Neben der Veröffentlichung eines mit Prof. Dr. Ralf Knackstedt (Uni Hildesheim) gemeinsam erarbeiteten Beitrages im Tagungsband hat sich vor allem die Präsentation des Posters als Quelle für einen intensiven Austausch mit den führenden Wirtschaftsinformatik-Forschern aus der ganzen Welt erwiesen. So stieß der präsentierte Ansatz bei vielen Interessenten aufgrund der Nähe zu tatsächlichen Problemstellungen aus der Praxis auf großen Anklang...

Der Beitrag kann auf der Webseite der AIS heruntergeladen werden.
Das Poster kann hier (komprimiert) aufgerufen werden.

Erfolgreiche Durchführung und Auswertung von Experteninterviews durch Erik Kolek

Im Projekt Cooperation Experience (CE) sind Möglichkeiten zur verständlichen Visualisierung von Kooperationen eine Voraussetzung für die Entwicklung einer Modellierungssprache. Um diese Visualisierungstechniken eindeutig zu beschreiben, müssen die Entstehung und Resultate von Kooperationsvisualisierungen sowie die unterstützenden Systeme betrachtet werden. Vor diesem Hintergrund wurden insgesamt 17 Experteninterviews durchgeführt und ausgewertet, wovon fünf Pretest-Experteninterviews waren.

Cooperation Experience auf der Facility Management Messe 2015 in Frankfurt

Auf der Facility Management Messe Frankfurt 2015 wird Jana Koers am 24.03.2015 im Rahmen des Themas „Visualisierungspotenziale von Dienstleistungsprozessen im Facility Management – Entwicklung eines Modells für die Erfahrbarkeit von immateriellen Leistungen“ das Cooperation Experience Modell vorstellen.

Jana Koers officially started her PhD at the University Twente

Jana Koers (University of Applied Sciences Münster) has officially startet her PhD at the University Twente with the working title of her thesis "Development of a generic data and information model for Facility Management-focused building design".

Jahresabschlusstreffen der Projektpartner

Am 10.11.2014 fand das Jahresabschlusstreffen der Cooperation Experience-Projektpartner in Münster statt, an dem die Universität Hildesheim, die Westfälische Wilhelms-Universität Münster, die Fachhochschule Münster und die beteiligten Praxispartner CLAAS, Bilfinger HSG und der Kreis Coesfeld zusammenkamen. Die Beteiligten tauschten den aktuellen Stand ihrer Arbeitspakete aus und besprachen die nächsten Schritte.

Cooperation Experience im Uni Journal der Universität Hildesheim

"Die Masse an Informationen ist hoch, wenn Unternehmen zusammenarbeiten. Etwa beim Bau und Betrieb von Gebäuden oder im Maschinen bau. Doch an der Weitergabe von Informationen hakt es häufig. Wirtschaftsinformatiker arbeiten an Lösungen."

Auszug aus dem Beitrag "Wenn Unternehmen zusammenarbeiten: Wirtschaftsinformatiker entwickeln Informationssysteme" der in der Ausgabe 03/2014 des Uni Journals der Universität Hildesheim im September 2014 erschien.

Zum vollständigen Beitrag geht es hier (Seite 3).

Foto: Isa Lange/Uni Hildesheim

Publikation und Vortrag auf der RESER Conference 2014 in Helsinki, Finnland (11.09. – 13.09.2014)

Auf der jährlich stattfindenden RESER Conference, welche von der European Association for Research on Services ausgerichtet wird, wurden dieses Jahr in Helsinki, Finnland die derzeitigen Forschungsergebnisse aus dem Forschungsprojekt „Cooperation Experience“ vorgestellt. Gegenstand des Konferenzbeitrags war ein dienstleistungsbezogener Visualisierungsansatz für die Planungsleistung von Immobilienvorhaben. Dabei wurde eine Visualisierungsmöglichkeiten der anfallenden Prozesse dargestellt, um mögliche Erwartungsdefizite auf Kundenseite im Hinblick auf die Dienstleistungserbringung zu minimieren.

Vertiefungsmodul Service Engineering und Service Management an der WWU Münster erfolgreich beendet

Im Sommersemester 2014 hatten Bachelorstudierende der WWU Münster die Gelegenheit, mehr über die Themen Service Engineering und Service Management zu erfahren. Im Rahmen des Vertiefungsmodules wurden die Studierenden in den Vorlesungsteilen in verschiedene Methoden zur Konzeption von Dienstleistungen und hybriden Leistungsbündeln eingeführt. Bei anschließenden Workshops galt es dann, das gelernte in Kleingruppen umzusetzen sowie die Ergebnisse zu präsentieren und Vor- und Nachteile der vorgeschlagenen Konzepte zu diskutieren.

So versetzten sich die Studierenden im Rahmen einer Workshopreihe in die Rolle der Leitung des Fuhrparkmanagements einer Hochschule und sollten die an einem Verleihdienst beteiligten Akteure mit ihren jeweiligen Zielen und Aufgaben im Rahmen des Verleihprozesses erarbeiten und ein Geschäftsmodell ableiten.

Seiten


Impressum | © 2017 WWU Münster